geprüfte Meerschweinchen-Notstation-Vermittlung-Beratung
geprüfte Meerschweinchen-Notstation-Vermittlung-Beratung

Im Tal des Regenbogens

Kleines Tierchen in der Nacht, hast mir so viel Glück gebracht!
Musstest gehen, bist nun fort, weit an einem schönen Ort.
Regenbogen, Wasserfall, grüne Wiesen überall,
spielen, toben, frohes Treiben - hier willst Du ganz sicher bleiben.

Kleines Tierchen, warte dort, wart' auf mich an diesem Ort,
eines Tages, Du wirst sehen, werden wir uns wiedersehen.
Einst wenn wir uns wiedersehen, werden wir gemeinsam gehen,
in die Ewigkeit, ins Morgen, hier gibt es nie wieder Sorgen.
Mensch, sei gut zu Deinem Tier, denn gemeinsam wollen wir
doch die Ewigkeit verbringen.

Kleines Tierchen in der Nacht, hast mir oftmals Freude gemacht,
Dank, sag' ich an dieser Stelle, geh' nun über diese Schwelle.
Geh' nach Haus zu all den Lieben, sieh', sie warten auf Dich drüben,
mach' Dir keine Sorg' um mich, Tierchen, ich vergess' Dich nicht!

Eva Göritz

Fritz (7)

Bei Luise (7) wurde im Februar 2018 ein schnell wachsender Mamatumor festgestellt und operativ entfernt. Leider war das Teil bösartig und hatte Metastasen auf der Lunge gebildet. 4 Wochen nach der OP mussten wir sie erlösen lassen.

Unsere älteste Rentnerdame Luna (ca. 8,5 J.) verließ uns für immer am 2.4.18. Sie wurde 2013 bei uns abgegeben und hatte mit 6 Jahren sogar eine Mamatumor-OP gut überstanden. Sie lebte bis zum Schluss munter in einer unserer Rentnergruppen.

Klausi (7 J.) war knapp 3 Jahre bei uns. Bei ihm wurde in 2ß17 eine Schilddrüsenüberfunktion diagnostiziert. Er bekam Thyreologes (homöopathisch). Am Schluss war er jedoch sehr schwach, könnte kaum noch laufen und fressen, sodaß wir uns am 29.3.18 entschieden haben, ihn ins Regenbogenland gehen zu lassen um ihm weiteres Leid zu ersparen.

Krümel (5 J.) kam im Juli 2017 zu uns. Er hatte schon von Anfang an Zahnprobleme und eine Perinealtasche, die wir immer wieder säubern mussten. Deshalb blieb er nach erfolgreicher Kastration bei uns. Schnell gewann er unser Herz durch sein freundliches und zutrauliches Wesen. Am 26.3.18 mussten wir uns aufgrund eines Kieferabzesses und seines schlechten Zahnzustandes entscheiden, ihn gehen zu lassen.

Emily (6,5 J.) verbrachte leider nur 4 Wochen in unserer Rentnergruppe. Sie litt an einer Kiefer- und Hüftgelenkarthrose und ist am 10.1.18 über die Regenbogenbrücke gewandert.

Unser kleiner Bombi (Tequilla) geb. 7/2011 hat uns am 24.12.17 für immer verlassen. Sie lebte seit Okt. 2014 bei uns. Leider würde bei ihr im Juli 2017 ein Blasentumor festgestellt. Auch einen Schlaganfall hatte sie schon überstanden. Sie konnte allerdings bis zum Schluss sehr gut damit leben. Wir werden sie sehr vermissen!

 

 

 

Freddy (links im Bild mit Hängematte) kam zu uns mit 2 Jahren aus schlechter Haltung. Er wurde 2 mal wegen Blasenstein operiert, allerdings mussten wir ihn dann doch erlösen lassen. Freddy wurde 7 Jahre alt, er ist gestorben im September 2012

Mausi (ca. 4 J.) ist erst im Dezember 2016 in die Notstation gekommen. Sie hatte einen Lungenschaden und eine dicke Pfote mitgebracht. Wir hatten uns gleich auf Anhieb in sie verliebt.  Am 14.8.17 ist sie überraschend gestorben, leider konnte auch der TA nichts mehr für sie tun.

Bella (6 J.) kam Mitte Mai 2017 mit einem bis dahin unerkannten Nierentumor zu uns. Sie sollte hier ihr Rentnerdasein genießen. Leider dauerte Ihr Aufenthalt nicht lange. Sie bekam eine Lähmung. Ob diese mit dem Tumor zusammenhing werden wir nie mehr erfahren. Wir schickten sie am 30.7.17 auf die Reise ins Regenbogenland

Lotte (5 J.) sollte hier ihre letzten Monate genießen. Leider dauerte ihr Aufenthalt nur 3 Wochen. Sie kam bereits mit einem Unterleibstumor zu uns. Am 3.5.2017 trat auch sie die Reise ins Regenbogental an

Mucki (+6 J.) mussten wir am 20.4.2017 wegen einer Kieferarthrose über die Regenbogenbrücke ziehen lassen. Sie war 3 Jahre bei uns und war unser kleiner über alles geliebter "Hausdrachen"

Die süße Gwendolin (2 J.) lebte leider nur 8 Tage in der Notstation. Sie litt an einer Herzinsuffizienz, der sie am 1.2.17 erlag. Sie wurde in die Notstation gebracht, da es das letzte Tier war und sie es in einer neuen Gruppe guthaben sollte, wo sie sich auch schnell einlebte und sich gleich gut mit den neuen Artgenossen verstand.  Leider hatte das Schicksal einen anderen Plan mit ihr.....

Füxi (ca. 8 J.) hatte im Sommer 2016 einen Schlaganfall, mit dem sie aber gut leben konnte, obwohl sie blind war. Am 29.12.16 entschloss sie sich jedoch über die Regenbogenbrücke zu wandern. Sie war ein besonders liebes Schweinchen, wir werden sie vermissen.

Rosita (5 J.) lebte nicht mal 3 Wochen in der Notstation, als sich herausstellte, dass sie einen fortgeschrittenen Tumor in der Nierengegend hat.

Leider mussten wir die Süße am 2.12.16 ins Regenbogenland ziehen lassen.

Marie (6,5 J.) hat sich in der Nacht auf den 13.8.2016 entschlossen über die Regenbogenbrücke zu gehen und zu ihrem Uwe zu folgen. Sie verbrachte ihre letzten 2 Jahre bei uns in der Notstation.

Unser kleiner Uwe (8 J.) hatte uns in den 2 Jahren wo er bei uns war viele Sorgen und Arbeit, aber auch sehr viel Freude bereitet. Er war sehr zutraulich und bekam wegen seiner Verdauungsstörungen immer eine Sonderbehandlung. Ein schwerer Gang zum TA war am 4.6.2016 wo wir unseren liebenswerten kleinen Kerl erlösen lassen musste. Er war etwas ganz Besonderes  - wir werden ihn nie vergessen.

Granini wurde 6 Jahre. Sie lebte nur noch 4 Wochen bei uns in der Notstation. Einen Tag vor ihrem Tod wurde noch ein Blasentumor diagnostiziert. Am nächsten Morgen, den 28.11.2015 lag sie schon tot im Gehege.

Lilly lebte 1 Jahr in der Notstation als Patentier und hat am 27.11.2015 ihre letzte Reise angetreten. Sie hatte von Geburt an Gleichgewichtsstörungen und offene Talgdrüsen. Sie wurde 6 Jahre alt und ist friedlich gestorben, nachdem sie noch ihr Salatblatt zum Abendessen verspeist hat.

Heute Nacht am 18.9.2015 ist unser Pepelino (knappe 4 J.) verstorben. Er kam im Dez. 14 zu uns und sollte nach Charlie´s Tod meine beiden Mädels Fritz und Luise wieder unter Kontrolle bringen. Was ihm auch auf Anhieb gelang. Er war generell sehr gutmütig und verstand sich mit jedem. Gerne besuchte er im Außengehege seine Nachbarinnen und zwengte sich durch den Trennzaun. Am Tag zuvor kam er noch ganz normal zum Frühstücken und als wir am Abend von der Arbeit nach Hause kamen saß er anteilnahmslos im Häuschen. Weder ein Ultraschall noch eine Kotprobe konnten Aufschluss über seinen Zustand geben. Auch der TA war ratlos....

Silver ist im Alter von über 7 Jahren am 11.7.2015 gestorben. Er kam 1 Jahr nach seiner Vermittlung wieder zurück in die Notstation und durfte hier seinen Lebensabend verbringen.

Die süße Bella (5,5 J.) hatte einen inoperablen Unterleibstumor und als sie in die Notstation gekommen ist, wussten wir schnell, dass der Tag x irgendwann kommen würde, wo es ihr nicht mehr gutgeht. Am 22.04.2015 mussten wir sie schließlich über die Regenbogenbrücke gehen lassen. In dem halben Jahr, das sie in der Notstation verbracht hat ist sie uns sehr ans Herz gewachsen und wird uns sehr fehlen.

Unsere Älteste (Mama von Mädi und Charly) musste am 12.2.15 im stolzen Alter von 8 Jahren und 3 Monaten erlöst werden. Sie schenkte uns im August 2007 4 wunderschöne Babies, die sie alle überlebt hatte. Sie hatte Eierstockszysten, am Schluss einen Mamatumor, Arthrose und mehrere Knubbel auf dem Rücken, war aber bis zum Schluss aufgeweckt und gut drauf, dank verschiedenster homöopathischer Mittelchen, die sie täglich bekam. Als wir merkten, dass sie nicht mehr frisst und nicht mehr läuft und sehr schwer atmete, beschlossen wir, sie nicht leiden zu lassen.....

Toni (Alter unbekannt) wurde zusammen mit Horsti (vermittelt) abgegeben, die beide angeblich ausgesetzt im Wald in einem Karton gefunden wurden....?

Leider traten nach der Kastration Komplikationen auf und er musste am nächsten Tag wegen eines Kreislaufkollapses erlöst werden. Er hat uns in den 3 Wochen, in denen wir ihn nur haben durften sehr mit seiner zutraulichen und lustigen Art bezaubert. Wir sind sehr traurig über den Verlust dieses liebenswerten kleinen Kerls.

Unser Mädi (6,5 J.), Charlys Schwester ist nur 4 Wochen später am 18.5.14 gestorben. Sie hatte leider mehrere bösartige Tumore.

Charly (geb. 21.8.07) hat uns am 22.4.14 für immer verlassen. Er wurde bei uns im Wohnzimmer geboren und war von Anfang an sehr zutraulich und total auf uns fixiert. Wir haben ihn geliebt wie unser unser eigenes Kind und deshalb sind wir sehr traurig über seinen Tod. Er hat in seinem Leben schon einiges überstanden und wir haben ihn immer wieder hinbekommen. Wir werden ihn unendlich vermissen und nie vergessen.

Dicke war unser Wonneproppen. Leider hatte sie einen Herzfehler, was auffiel als sie plötzlich Wasser in der Lunge hatte. Sie ist im August 2012 von uns gegangen.

Whitie war unser Schönling, er hatte blaue Augen und ein schneeweißes Fell. Eines morgens lag er in seinem Häuschen als würde er schlafen. Aber er ist wohl in der Nacht friedlich eingeschlafen. Das war im Januar 2008. Er folgte seinem Kumpel Blacky nach nur 4 Monaten.

Blacky war unser erstes Schweinchen. Mit ihm fing alles an. Wir nahmen ihn überall mit hin, wie einen Hund, allerdings im Körbchen. Dadurch war er natürlich extrem zutraulich. Nach einem Jahr kauften wir ihm seinen Kumpel Whitie, damit er nicht mehr so alleine war. Leider ist er im September 2007 im Alter von 5 Jahren nach einer OP wegen Blasengrieß gestorben.

Tierschutz

Wir sind eine kleine private, vom Amtstierarzt geprüfte Notstation für Meerschweinchen zwischen Augsburg und Donauwörth und haben es uns zur Aufgabe gemacht uns um diese liebenswerten kleinen Geschöpfe zu kümmern.

Bereits als Kind hatte ich Meerschweinchen und bin seitdem Fan von ihnen. Allerdings sind Diese für Kinder als Spielkameraden eher ungeeignet, da es Fluchttiere sind. Auch wenn sie ganz still halten wenn man sie auf den Arm nimmt, tun sie dies meistens aus Angst. Man muss sich schon von Anfang an viel mit ihnen beschäftigen dass sie zutraulich werden.

 

 

 

 

 

 

 

aktualisiert am 2.11.2018